Liebe Kolleg*innen,

gerne berichten wir aus dem Vorstand über unsere Tätigkeit und die Unternehmungen der aktiven Mitglieder in unserem Verband. In Zeiten der Pandemie gab es notgedrungen nur wenige Treffen und Aktionen, mittlerweile jedoch wurden Regeln gefunden, die dies wieder möglich machen. So können wir euch von ein paar Terminen auch wieder Bilder präsentieren.

Abschied von Yvonne Bovermann

Die beiden Vorsitzenden waren zur Verabschiedung der Beauftragten für den Bildungsbereich des DHV nach Berlin gereist. Yvonne Bovermann verlässt den Vorstand des DHV, um in einen neuen Tätigkeitsbereich aktiv zu werden. Sie hat sich in der Vergangenheit sehr für die Akademisierung stark gemacht. Wir danken ihr für ihre Arbeit. Es war sehr schön, sich noch einmal persönlich treffen zu können.

Tarifverhandlungen für Studierende

An den Tarifverhandlungen für die Löhne der Studierenden haben Hilke Schauland als Vertreterin für die Hebammenstudierenden und Veronika Bujny teilgenommen. Verdi hatte die Verhandlung gut vorbereitet. Leider gab es aber keine klare Einigung auf Arbeitgeber*innenseite, sodass die Verhandlungen vertagt wurden. Das ist schade, da die Studierenden jetzt einen Tarifvertrag brauchen!

Elmire Frick verlässt Fortbildungsteam

Wir verabschieden unsere Kollegin Elmire Frick aus dem Fortbildungsteam. Elmire war sehr aktiv in der Verbandsarbeit: nach ihren Jahren als Landesvorsitzende hat sie sowohl das Qualitätsmanagementprogramm des HVN gestaltet als auch als Fortbildungsbeauftragte seit 2018 unseren Fortbildungsbereich strukturiert und auf neue Wege geleitet – zuverlässig, mit Herzblut und visionär. Zudem war sie Datenschutzbeauftragte und zuständig für die Lafo.

Elmire, wir danken Dir für diese Arbeit und wünschen alles Gute für Deine neuen Projekte!

Elmires Arbeitsbereiche wurde im Vorstand neu verteilt und größtenteils von Christina Harms-Janßen übernommen, die bereits als Fortbildungsbeauftragte mit Elmire zusammen gearbeitet hat. Eine weitere 10-Stunden-Stelle wird in den nächsten Wochen neu besetzt.

Portrait Elmire Frick

Am 11.9. mit der verdi in Hannover

Die Gewerkschaft ver.di hatte für den 11.9. eine Demonstration mit Forderungsübergabe an die Parteien in Hannover geplant. Das Motto war ” Gesundheitswesen: Nach dem Klatschen die Klatsche?!”. Vor den Bundestagswahlen und niedersächsischen Kommunalwahlen sollte hiermit nochmals auf die Forderungen aufmerksam gemacht werden.

Die verdi-Hebammen aus Niedersachsen waren dabei. Ein Banner mit unserer Forderung der 1:1-Betreuung unter der Geburt wurde extra angefertigt. Start war an der Goseriede. Es gab einen Marsch zu relevanten Punkten: Haus der Region und einen Halt am Landtag, um die Forderungen von Verdi „zu überbringen“. Eine Abschlussveranstaltung fand dann an der Goseriede statt, wo mit zwei Politiker*innen von SPD und Grüne zur Umsetzbarkeit und Plänen gesprochen wurde. 

Susanne Huhndorf: “Wir als freiberufliche Hebammen sehen uns den Angestellten Kolleg*innen gegenüber in der Verantwortung sichtbar und hörbar zu sein. Wir unterstützen die Tarifverhandlungen, setzen uns für die Verbesserung der Personalsituation ein und für eine Eins zu Eins Betreuung während der Geburt.”

Foto vom Stillbeauftragtentreffen am 10. und 11.09. in Steinhude. Für Niedersachsen hat HVN-Stillbeauftragte Anja Lohmann (Mitte hinten) teilgenommen. Mit dabei auch die Bundesbeauftragte für Stillen und Ernährung vom DHV Aleyd von Gartzen (ganz rechts).