Es war ein toller Hebammenkongress – mit zahlreichen Kursen, Workshops und Sitzungen. Die Möglichkeit des Begegnens und Austauschens mit Kolleginnen aus ganz Deutschland nutzten alle Teilnehmerinnen. Natürlich waren zudem viele Ausstellerfirmen auf der Messe vertreten. Der Spaß kam auch nicht zu kurz.

Die Vorstände von Niedersachsen und Bremen gaben als Mitglieder einer Arbeitsgruppe einen Workshop, von dem wir hier besonders berichten wollen.

Den Workshop von Hebammen für Hebammen leiteten Veronika Bujny, Hilke Schauland (beide HVN), Silke Noltemeyer, Heike Schiffling, Doris Schwarz und Heidi Giersberg (alle HLV Bremen). Diese hatten im Vorfeld eine Arbeitsgruppe gebildet und Themenfelder erarbeitet.
Unter dem Titel „Personalnotstand im Kreißsaal – eine Chance für die Zukunft?!“ wurde zu Vergütung, Personalakquise, Arbeitszeiten/Schichtmodellen, hebammengeleitetem Arbeiten und Aspekten der praktischen Arbeit mit der World-Café-Methode gearbeitet. Die sah praktisch so aus, dass fünf Gruppen gebildet wurden, die abwechselnd an den fünf Thementischen Probleme diskutiert. Es wurde sich ausgetauscht und zusammen Lösungsansätze entwickelt. Die erarbeiteten Ziele und Forderungen dienen den Landesverbänden und der Beirätin für den Angestelltenbereich als Grundlage der weiteren Bearbeitung.