Hebammen aus Niedersachsen
Hebammenverband Niedersachsen e.V.

Kindesmißhandlung und plötzliche Todesfälle von Kindern aus rechtsmedizinischer Sicht

Inhalte

Die Weltgesundheitsorganisation versteht unter Gewalt „den absichtlichen Gebrauch von angedrohtem oder tatsächlichem körperlichen Zwang oder physischer Macht gegen die eigene oder eine andere Person, gegen eine Gruppe oder Gemeinschaft, der entweder konkret oder mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Verletzungen, Tod, psychischen Schäden, Fehlentwicklung oder Deprivation führt“

Kindesmisshandlung widerspricht grundlegend den Kinderrechten. Nach §1631 Abs.2 BGB haben Kinder ein Recht auf gewaltfreie Erziehung . Körperliche Bestrafungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig. Das Recht der Eltern auf Erziehung ihrer Kinder endet dort, wo Kindeswohlgefährdung beginnt. Ist zur Abwendung einer Kindeswohlgefährdung Hilfe erforderlich und können oder wollen Eltern dabei nicht ausreichend mitwirken, ist konsequentes Handeln, gegebenenfalls auch gegen den Willen der Eltern, erforderlich .

In diesem Seminar soll es darum gehen zu sensibilsieren und es sollen entsprechende Handlungsspielräume aufgezeigt werden.

Inhalt:

  • Kindesmisshandlung (incl. sexualisierte Gewalt)
  • Schütteltrauma
  • SIDS

Seminarort: Seminarhotel Aurich, Grüner Weg 2, 26605 Aurich, Tel. 04941 9580-300

www.seminarhotel-aurich.de

Buchbar ab dem 01.Januar 2023 !!!

Buchungsmöglichkeiten

Teilnahmeberechtigung
Niedersächsische Hebammen und WeHen 70,00€
Teilnahmeberechtigung
andere Teilnehmer*innen 130,00€