Hebammen aus Niedersachsen
Hebammenverband Niedersachsen e.V.

Geburtshilfe ohne Gewalt

Inhalte:

Gewalt in der Geburtshilfe ist seit 2014 Schwerpunktthema der WHO. Viele Frauen machen gewaltsame und missbräuchliche Erfahrungen während der Geburt; nach Schätzung der Soziologin Christina Mundlos 40 - 50% aller Frauen. Die WHO verwendet einen Gewaltbegriff, der physische und psychische Gewalt mit einbezieht. Missbrauch, Vernachlässigung und Geringschätzung während der Geburt gefährden das Menschenrecht auf Würde und Schutz vor Diskriminierung. Die Fortbildung schult Sie in psychosomatischer, traumasensibler und personalisierter Geburtshilfe:

  • Definition, Anzeichen, Verbreitung von Gewalt in der Geburtshilfe
  • Welche Rolle spielt die Geburtskultur?
  • gesellschaftliche, strukturelle und individuelle Gründe für Gewalt gegen Gebärende
  • medizinische Interventionen und ihre Folgen
  • gesundheitliche und psychische Folgen für Mütter wie auch Babys und Familien (z. B. PTSB, Auswirkungen auf die Mutter-Kind-Beziehung / Bindung)
  • Deeskalationsstrategien für geburtshilfliches Personal
  • traumasensibler Umgang mit Betroffenen

Außerdem gibt es Gelegenheit zur Auswertung eigener Geburtsnachbesprechungen des Referenten und das Thema "Gewalt gegen Geburtshelfer" kommt auch zur Sprache

Buchbar ab 1.1.2023

LuhmannsHof, Dorfstraße 8, 29223 Celle

https://www.luhmannshof.de/alternatives-gesundheitszentrum-.html

Buchungsmöglichkeiten

Teilnahmeberechtigung
Niedersächsische Hebammen und WeHen 85,00€
Teilnahmeberechtigung
andere Teilnehmer*innen 150,00€