Stille Geburt

Wenn ein Kind krank oder tot geboren wird oder nach Geburt stirbt,
brauchen Eltern besondere Beratung und Begleitung. Der Verlust eines Kindes ist ein schwerer Schicksalsschlag und macht alle oft ratlos und betroffen. Bei der Geburt und im Wochenbett haben Frauen hier den gleichen Anspruch auf Hebammenhilfe und werden medizinisch und emotional begleitet.
In einer geschützten Atmosphäre können Eltern ihr Kind empfangen und gleichzeitig von ihm Abschied nehmen. Jedes Kind kann beerdigt werden, egal wie klein das Kind war.

Hebammenhilfe steht ihnen auch zu, wenn es zu  einem medizinischen Schwangerschaftsabbruch kommt. In diesem
Fall kann es hilfreich sein schon vor dem Eingriff eine Hebamme
kennen zu lernen um zu  besprechen, was auf sie zukommen kann.
Im anschließenden Wochenbett steht die Hebamme der Familie
weiterhin zur Seite.

Einige Hebammen haben sich weitergebildet und bieten Trauerbegleitung an. Sollten Eltern über einen längeren Zeitraum Begleitung benötigen, so kann dies von der Hebamme geleistet werden, oder sie ist behilflich bei der Suche nach geeigneten Anlaufstellen und Fachleuten.

[zum Seitenanfang...]

Hilfreiche Links:

Bundesverband verwaiste Eltern e.V. bietet Hilfe für trauernde Familien
www.veid.de

Einrichtungen, Behörden und Selbsthilfegruppen in ihrer Nähe
www.familienratgeber.de

noch mehr links