“Meine Schwangerschaft! Meine Geburt! Meine Wahl!”

Demo zum internationalen Frauentag am 7.3.2020 zu Rechten in Schwangerschaft und Geburt

Frauen haben „während der Schwangerschaft, bei und nach der Entbindung Anspruch auf ärztliche Betreuung sowie auf Hebammenhilfe einschließlich der Untersuchungen zur Feststellung der Schwangerschaft und zur Schwangerenvorsorge.” (SGB V, Art. 1, § 24d). Eltern können bei der Vorsorge wählen und selbst bestimmen, welche und wie viele Leistungen sie von den beiden zuständigen Berufsgruppen Hebamme und Arzt/Ärztin in Anspruch nehmen wollen. Ultraschall, Diabetestest, Impfungen u.v.m. sind Zusatzangebote. Keine Schwangere ist verpflichtet, diese anzunehmen.
Die freie Wahl sehen wir gefährdet durch Desinformation, Kreissaalschließungen, Hebammenmangel und überlaufene gynäkologischen Praxen.

Gemeinsam mit der Elterninitiative Mother Hood e.V. gehen wir dafür auf die Straße. Es werden sich Frauen, Eltern und Hebammen aus der Region Weser-Ems beteiligen.

Zum Ablauf:

  • Treffen ist 11:15Uhr auf dem Julius-Mosen-Platz in Oldenburg
  • Um 11:30 beginnt der Gang um den Innenstadtring. Route: Julius-Mosen-Platz, Theaterwall, Schloßwall, Huntestraße, Staugraben, Heiligengeistwall und wieder Julius-Mosen-Platz
  • Im Anschluss daran gibt es dort eine Abschlusskundgebung mit Redebeiträgen von Mother Hood e.V. und Hebammenverband Niedersachsen e.V.
  • Ende der Veranstaltung spätestens 13Uhr